„Was noch gesagt werden muss“

Fuck Grass

„Was noch gesagt werden muss“
Ist Günter Grass ein Antisemit? Ja, das ist er. Das beweist sein jüngstes Gedicht „Was gesagt werden muss“.
Grass macht seinen Frieden mit Deutschland, er biedert sich dem Pöbel an und bedient dessen Gier nach historischer Entlastung.
Er weiß, dass eine Mehrheit der Deutschen in Israel eine Gefahr für den Weltfrieden sieht. Er weiß, dass man hierzulande, wenn’s um Israel geht, die Fakten auf den Kopf stellen muss, um tosenden Beifall zu erheischen. Also nicht sagen, wie es faktisch ist: Der Iran droht Israel mit atomarer Auslöschung, sondern, wie es dem Unterbewusstsein besser passt: Israel droht mit Auslöschung des iranischen Volkes.
Bewusst schlägt sich Grass auf die Seite der „schweigenden Mehrheit“, der er eine Stimme sein möchte – wie damals, als eine schweigende Mehrheit schon einmal eine Stimme fand, die dann rasch, durch Lautsprecher und Antisemitismus verstärkt, in ganz Europa zu vernehmen war.
Günter Grass, das weiß man, will erhört werden, selbst wenn er Unsinn erzählt.
Dieses hat er wieder bekräftigt, in einem Gespräch mit dem israelischen Historiker Tom Segev für die Zeitung „Haaretz“.
„Der Wahnsinn und die Verbrechen fanden nicht nur ihren Ausdruck im Holocaust und endeten nicht mit dem Kriegsende. Von acht Millionen deutschen Soldaten, die von den Russen gefangen genommen wurden, haben vielleicht zwei Millionen überlebt, und der Rest wurde liquidiert. Es gab 14 Millionen Flüchtlinge in Deutschland, die Hälfte des Landes wechselte direkt von der Nazityrannei in die kommunistische Tyrannei.“ Natürlich wolle er den Holocaust nicht verharmlosen, aber das sei nicht „das einzige Verbrechen“ gewesen: „Wir tragen die Verantwortung für die Verbrechen der Nazis, aber ihre Verbrechen fügten auch den Deutschen schlimme Katastrophen zu, und so wurden sie zu Opfern.“
Wie er auf die Zahlen kommt, ist Grass’ Geheimnis.
Die Verbrechen der Nazis „fügten auch den Deutschen schlimme Katastrophen zu“ – das klingt, als kämen die Nazis von einem anderen Stern.
Deutsche als Opfer der Nazis? Es wäre wirklich besser, wenn Grass schweigen würde.

Das Ende eines verfestigten Standpunktes.

Halle an der Saale war für mich immer ein grauer Punkt auf der Landkarte.
Eine Stadt die ich immer gemieden habe sofern dies ging. Allein zu wissen ich muss in dieser Stadt am Hauptbahnhof umsteigen raubte mir jede Hoffnung an ein glückliches Leben.

Halle an der Saale war für mich die Stadt die nur aus Wohnblöcken bestand. In der es keine Farbe gibt und alle Menschen unglücklich sein mussten. Halle war für mich einfach nur eine graue, traurige und trostlose Stadt.

Halle

Nun gibt es in dieser Stadt einen Menschen. Einen Menschen der seine ganze Kraft nutze mich von meinem festen Standpunkt abzubringen. Dieser Mensch versuchte es mit allen mitteln. Letztendlich bekam ich eine Einladung nach Halle.
Der Einladung gefolgt begab ich mich nach Halle.Ich ließ meine Hoffnung zurück und wusste ich werde nie wieder im Leben der sein der ich war bevor ich nach Halle ging.
Die Stadt Halle konnte mich nicht überzeugen das ich sagen werde ich komme wieder! Halle hat natürlich seine schönen Ecken und Plätze dies habe ich nun gesehn. Halle bleibt trotzdem immer die Kackstadt für mich!

Allerdings hat es der Mensch geschafft das ich mir sage ich komme gerne wieder.
Gerne werde ich nun lachend auf diesen Tag zurück blicken und über die eine oder andere Sache auch fluchen. Allein ein Fahrschein für 2,50EUR und ein Tequilia aus einem Alternativen Objekt für 3,00EUR sind es wert gewesen diesem Menschen zu danken.

Police

Danke Mensch für einen Abend mit unvergesslichen Momenten und Menschen! Danke für das bequeme Sofa -.- . Danke für das gute Essen und alles andere was an diesem Abend für uns einfach nur bindend war.
Ich werde diesen Menschen gerne wieder besuchen kommen.

Was kleines habe ich aus Halle auch mitgenommen :c)

Gurke

[Thüringen] Antwort der Landesregierung: NPD und Graue Woelfe

Katharina König, MdLDie Antwort der Landesregierung auf die Anfrage von Katharina zur Zusammenarbeit zwischen der NPD und der rechtsextremen türkischen Organisation “Grauen Wölfe” ist mittlerweile eingegangen und hier nachlesbar: Zusammenarbeit von NPD und den “Grauen Wölfen”

So funktioniert die linksextreme Mafia

In einer neuen Serie erklärt die B.Z. die linksextreme Szene und ihre Verstrickungen mit der Politik.

Doch sympathisiert die Politik ernsthaft mit Linksradikalen? Wer finanziert die Autonomen? Wer sind die wichtigsten Köpfe? Lesen Sie alles dazu in den sieben weiteren Folgen der Serie.

dsfa

read more xD

Die Enthüllung der Hitler Tagebücher ist dagegen wirklich garnichts!
Endlich erfahren wir alles aber auch wirklich alles über diese Struktur.
Ich bin gespannt was alles ans Tageslicht kommen wird xD

Jaja wer ist der Pate der Antifa?

16.04 Topf.Squat

squat

haus1 Squat